Hausarztzentrum Linsengericht
Hausarztzentrum Linsengericht

Impfservice

Seit Ostern impfen wir gegen SARS-CoV2!

Es ist nicht abzusehen, wieviele Impfungen pro Woche geliefert werden und welche Impfstoffe dann zur Verfügung stehen werden. Wir erwarten sowohl Lieferungen von BioNTech und später dann auch von anderen Herstellern. Wir bekommen dabei Hilfe von der ortsansässigen Apotheke.

 

Wir konzentrieren uns zunächst auf die Hochrisiko-Patienten und achten bei der Reihenfolge streng auf medizinische Notwendigkeit, aber auch nach Machbarkeit. Wir schaffen für Sie entsprechend extra Raum und Zeit, um mit der entsprechenden Sorgfalt vorgehen zu können.

 

Für alle Impfwilligen: Die Impfung für die breite Bevölkerung ist vermutlich der Schlüssel zur Bekämpfung der Pandemie und die Dringlichkeit ist uns bewußt. Dennoch: Für Anmeldungen und Registrierungen sehen Sie bitte von Anrufen, E-Mails oder sonstigen Kontakten ab. Das ist dann einfach nicht zu leisten, wenn über 100 Anfragen täglich gestellt werden, denn dann bleibt keine Zeit mehr für Medizin.

 

Bedenken Sie: Die Impfungen durch Hausärzte sind kein Ersatz für die Arbeit der Impfzentren. Gerade mobile und "fitte" Personen sollten sich dort impfen lassen. Impfungen durch Hausärzte sollen lediglich eine Ergänzung in der Impfstrategie sein, damit insbesondere Patienten, die individuelle Besonderheiten und Dringlichkeiten aufgrund besonderer Umstände aufweisen, nicht an den Anmeldebedingungen der Impfzentren scheitern.

 

Wir haben in der ersten Woche bereits 800 Anmeldungen. Rein rechnerisch bräuchten wir mit dem wöchentlich zu erwartenden Impfstoff für alle Impfungen mindestens zwei Jahre. Das würde am gesteckten Ziel weit vorbeiführen. 

 

Bitte kümmern Sie sich weiterhin um Termine in den Impfzentren oder behalten Sie weiterhin Ihre dortigen Registrierungen oder erteilten Termin bei!

 

Die Frage nach der Art des Impfstoffs wird uns auch weiterhin beschäftigen: Eine Bitte hierzu: Wir können nicht bei allen Patienten eine Aufklärung hierüber durchführen. Der impfende Arzt (meist im Impfzentrum) ist letztlich dafür verantwortlich. Es gibt durchaus Patienten mit speziellen Gerinnungsstörung und immunologischen Vorerkrankungen, die ein berechtigtes Interesse an einer hausärztlichen Impfberatung haben. Diese Patienten mögen bitte frühzeitig Termine in der Praxis ausmachen. Alle anderen verweisen wir an den Impfarzt

 

Im Allgemeinen sind wir der Meinung: Hauptsache Impfung!

 

Hier haben "unsere" PatientInnen die Möglichkeit, sich online als Impfwillige in unserer Praxis registrieren zu lassen.

 

Aus Kapazitätsgründen werden wir einmal in der Woche die Anmeldungen in unsere Priorisierungsliste aufnehmen. Im Falle einer Impfmöglichkeit, werden Sie - vielleicht sogar kurzfristig - informiert werden. Bitte sehen Sie daher von Nachfragen nach Impfterminen in der Praxis ab.

 

Sind Sie bei uns registriert und haben aber zwischenzeitlich eine Impfung an anderer Stelle erhalten, dann sagen Sie hier UNBEDINGT bei uns ab - und Herzlichen Glückwunsch, dass Sie es geschafft haben!

 

Bleiben Sie GESUND!!!